Nordafrika
11. Mai 2022
Feldafing - Genua - Tangier - Tetouan - Chefchaouen. Radeln im Rifgebirge. Medinas, Dachterassen und Blumenwiesen. Nicht ganz die nördlichste Spitze Afrikas.

Bis Südfrankreich und keinen Meter weiter
10. Mai 2022
In Südfrankreich endet die Reise in ihrer ursprünglichen Planung. Statt erst Spanien und Portugal zu besuchen fahre ich lieber gleich nach Marokko. Und wenn ich eh schon umplane, kann ich auch kurz nach Feldafing fahren um mit der Familie Mamas 80sten zu feiern. Ein paar Fotos vom letzten Teil: Marsilles bis Narbonne.

Spielarten der Gastlichkeit
09. April 2022
Radeln ist eigentlich immer super. Aber irgendwo muss man auch schlafen und das organisiert sich nicht von alleine. Ostellos? Couchsurfen oder Warmshowers? Camping municipal? Oder wild? Jeden Tag eine kleine Herausforderung mit unterschiedlichem Ausgang.

3 Jahre später
24. März 2022
Von München nach Verona. Über Füssen, Innsbruck, Bozen und Trient. Kleine Variationen zu einem bekannten Weg nach Süden

29. Oktober 2019
Kann man die Seidenstraße entlangfahren und Istanbul auslassen? Kann man nicht - und es wird unvergesslich. In Griechenland die schönsten herbstbunten Tage, fiese Anstiege in den Bergen und traumhafte Camp-Spots. Ab Venedig zurück auf den Etappen, die auf dem Hinweg so bitter kalt waren. Und ab dem Brenner mit Gülnaz, Michi, Mira und Thomas. Zusammen ankommen!

21. Oktober 2019
Die letzten 1000km: die hässlichste Etappe, der zornigste Hilfspolizist, Bekanntschaft mit der Militärpolizei, unerwartete Übernachtung in der Provinzvolksschule, ein gewollt würdiger sowie ungewollt betrunkener letzter Abend vor den Toren Pekings und ein pralles Programm bis zum Tag meines Abflugs.

27. September 2019
Jetzt nochmal mit ein bisschen mehr Ausführlichkeit: Aus Xining in den Süden bis ins Kloster Langmusi. Von dort zurück in den Norden nach Gansu ud Ning Xia. In meinem Bemühen um mehr Erfahrungen mit den Menschen verirre ich mich in einen Schönheitswettbewerb.

03. September 2019
Die letzte Etappe Richtung Osten. Ich fahr jetzt die letzten 2000km nach Peking. Die Route ist noch nicht durchgeplant und ich hab keine Ahnung wie das wird. Aber zum Schreiben werde ich bestimmt nicht kommen die nächsten 3 Wochen. Entsprehend hier auch kein langer Blog sondern nur die Info mit ein paar Bildern. Also keine Sorgen machen. In Peking angekommen melde ich mich zurück.

27. August 2019
Xinjiang, im Nordwesten, eine riesige Provinz mit viel Wüste und Gebirge und ehemals Kashgar als einen der zentralen Knotenpunkte des Handels auf der Seidenstraße. Andererseits: Hier zeigen die Chinesen mit Deutlichkeit und Härte gegen die Uigurische Minderheit, wer das Sagen hat in China. Es ist eine so faszinierend schöne und karge wie unwirtliche Provinz: landschaftlich! Politisch leider nur unwirtlich. Und so ist Kashgar, ein Oasenstadt, auch für mich eine echte Oase.

17. August 2019
Weil ich plötzlich und komplett unvorbereitet quasi vor den Toren Chinas stehe, entscheide ich mit Niko und Philipp noch zwei Tage weiter nach Osch zu radeln. Dort endet der Highway wie er in Dushanbe begonnen hat: In einer heißen grünen lebendigen Stadt. Die 4 Tage die ich nach dem Pamir hier verbringe sind erholsam und am Ende habe ich auch einen Plan für China.

Mehr anzeigen